Freitag, 29. November 2013

Brrr...


Hurra, es hat geschneit!




Eine tolle Piste ist das!






Neeee, neeee, kein Schnee .. .. ..





 Nur eine optische Täuschung!
(Kissenfüllung zum Lüften)





Aber kalt ist es, brrr...
(Siehst du das kleine Fenster da oben, wenn ich will kann ich von dort Ausschau halten)

Bei diesem Wetter bleibe ich am Liebsten zu Hause!

Aber das Frauli ist bei Eiseskälte losgezogen zum "Eisrosenfotografieren!"





Umsonst, alle schönen weissen Rosen (vom vorletzten Post) waren abgeschnitten, schade!





Dabei gibt es in unserem Garten doch auch noch eine kleine Schönheit!






Am Weidenkätzchenbaum hing sogar eine Perle!






Darum ist es ein Foto für "Ganz nah dran (klick)!"




Ein gefrorener Tropfen. 




Die Natur kann zaubern!






Und zauberte in schönstem Blau:






Eine gefrorene Welt sieht verändert aus!







Ist der Teich verzaubert?

 


Oder einfach nur zugefroren?




Soll ich dir einmal zeigen, 
wie man gefrorenen Zauber testen kann?




Schau gut zu, du musst das mehrmals mit der Pfote probieren und fest drücken .. .. ..




So lange wie das Pfötchen trocken bleibt ist alles ok.!
(Vorsicht, wenn es knackt, 
gegebenenfalls den Versuch sofort abbrechen!!!)





Dann darfst du dich weiter vorwagen - schön langsam.




Geschafft!
(Anleitung nur für kleine Teiche und Tümpel und ohne Gewähr)




Wenn die Füsschen zu kalt werden, dann schleunigst .. .. ..





In´s Körbchen und warm zudecken!




Aber halt, was ist das?
Kannst du es auch hören?










Lassen wir ihn noch ein wenig ausruhen .. .. ..

Ich bin dann auch mal weg!



Deine



Kleines Gedicht:

 

Das Büblein auf dem Eise

Gefroren hat es heuer
noch gar kein festes Eis.
Das Büblein steht am Weiher
und spricht zu sich ganz leis:
"Ich will es einmal wagen,
das Eis, es muß doch tragen.
Wer weiß!" Das Büblein stapft und hacket
mit seinem Stiefelein.
Das Eis auf einmal knacket,
und krach! schon bricht's hinein.
Das Büblein platscht und krabbelt,
als wie ein Krebs und zappelt
mit Arm und Bein.
"O helft, ich muß versinken
in lauter Eis und Schnee!
O helft, ich muß ertrinken
im tiefen, tiefen See!"
Wär' nicht ein Mann gekommen -
der sich ein Herz genommen,
o weh!
Der packt es bei dem Schopfe
und zieht es dann heraus,
vom Fuße bis zum Kopfe
wie eine Wassermaus.
Das Büblein hat getropfet,
der Vater hat's geklopfet
es aus
zu Haus.
(Friedrich Güll)

Sonntag, 24. November 2013

Darf ich . . .


.  .  .  dich zu einem Tässchen Tee einladen?





Es wäre die beste Gelegenheit dir die neuen Adventskalender vorzustellen.






Das Frauli hat sich sehr viel Mühe gegeben, geweisselt .. .. ..






.. .. .. und gefaltet, geknickt und geklebt für:






"Einen Tee-Adventskalender!"






Noch ist der Tee schön heiss, lass ihn dir schmecken!
Ich glaube er riecht nach Apfel-Zimt?






Und wenn ich die Augen zumache, dann sieht das Frauli vielleicht auch nicht, dass ich auf dem Tisch sitze?

Die Bastelanleitung findest du: "Hier!"


Es gibt noch einen Adventskalender, aber der ist demnächst bei "Markus" zu bewundern!


So, jetzt hat das Frauli und der Papi seinen Kalender und wo bleibt die Susi?


Schau mal:





"Hurra, einen Leckerli-Kalender ganz für mich allein, maunz!"





"In Pfoten- und Schnüffeltesthöhe!"

(Aber leider darf ich noch nicht und die Folie ist auch noch angebracht!)


Hast du schon den ersten Schnee gesehen, ich noch keine einzige Flocke? 

Dafür habe jetzt aber einen ganz neuen Durchblick!






Von hier aus kann ich alles gut im Auge behalten .. .. ..

Die ganze Advents- und Weihnachtszeit, sind das nicht rosige Aussichten? 





Vielen Dank für deinen Besuch, ich hoffe der Tee war nach deinem Geschmack, nächste Woche könnte ich dir vielleicht noch Plätzchen anbieten? 
Bis dahin zieh´ dich warm an und pass´ auf dich auf!


Deine




Eigentlich habe ich nach einem Spruch über gute Aussichten gesucht und fand diese Geschichte hier:


© Phil Bosmans (1922 - 2012), belgischer Ordenspriester, Telefonseelsorger und Schriftsteller, ›der moderne Franziskus‹

Samstag, 16. November 2013

Das Krabbelchen!


                 Es war ein ganz normaler Tag, ohne besondere Ereignisse. 
              Eigentlich hatte ich Langeweile, bis meine Sinne es entdeckten:
                                                            
                                                "Das Krabbelchen!"



Aus dieser Richtung kam das seltsame Geräusch .. .. ..  (und Frauli schlägt den Teppich zurück)

Da ist es, das Krabbelchen!!
Erst liegt es auf dem Rücken, stellt sich tot, dann rennt es davon .. .. ..
Jetzt ist es mir doch schon wieder entwischt!
Ein schönes Spielzeug ist das, es flattert und brummt so schön!
Jetzt stellt sich dieses  "Etwas"  doch schon wieder  t o t !

Aber wenn ich es ein wenig anstupse .. .. ..
Dann geht das ganze Spiel von vorne los, toll!

Das  "Burli"  ist noch nicht hinüber, das tut nur so!
Meine Heidi hat´s dann (ganz nah dran) in den Garten befördert, lebend!
"Tschau Burli, wenn du mal wieder Lust zum Spielen verspürst, ich bin bereit!"



      Das war meine erste Bildfolgegeschichte und sie hat sogar ein Happy End! 
                     Ich bin so stolz, du gehörst zu meinen Zuschauern 
                                   und das finde ich einfach klasse!

                     Jetzt müssen wir aber ganz schnell die Türe zumachen, 
                                    es wird hier gerade ziemlich kalt .. .. ..


                                                    Servus, Deine

                          

                       Kleine Weisheit:
 
(1782 - 1852), deutscher Pädagoge, Schüler von Pestalozzi, gründete 1840 den ersten Kindergarten