Mittwoch, 5. August 2015

In der Wohnküche...






Zum Guckloch...




...bei Frauli´s Oma, Opa und Tante, 
sah es im vorigen Jahrhundert so aus:






Das Foto muss Anfang der Siebziger Jahre entstanden sein.

Auf der rechten Seite stand noch einmal so ein großer Tisch, 
mittig zweier Fenster. 
(Ein kleines Stück davon kann man am unteren rechten Bildrand noch erkennen)

Schade, das man den schönen alten Herd nicht sehen kann, 
der auf der gegenüberliegenden Wand seinen Standort hatte.
(So weit hatte die Fotografin damals nicht gedacht, als sie dieses Foto knipste) 

An der linken Wandseite 
befanden sich auch zwei Fenster und eine alte Nähmaschine.
(Die Nähmaschine werden wir ein anderes Mal vorstellen) 

Das war die Nähmaschine von der Tante, 
jetzt steht sie bei uns im Keller! 

Heute würden wir uns eher für den alten Küchenschrank, 
Tisch und die Bank entscheiden...

Auf dem rechten unteren Foto an der Wand, 
ist auch das Frauli abgebildet. 
Da sitzt sie gerade auf dem Schoße ihrer Oma. "Klick"
 





 
 Könnt ihr Euch noch an dieses alte Familienfoto erinnern? "Klick"
Nur mal so zum Vergleich und wie wir uns verändern:
Ganz links steht Frauli´s Papa, dann folgt die Oma, die Tante, der Opa!







 Das war der Opa als er in den Krieg zog (1914)
Auch dieses Foto wurde schon gezeigt. "Klick"






Und das war der Opa im Alter, 
so wie er hier auf der Bank hinter dem Haus sitzt 
(mit Blick auf den Garten),
so hat sie ihn in guter Erinnerung behalten.
Der Opa wurde 91 Jahre alt!

Gern rauchte er eine Zigarre, er war handwerklich begabt, 
sein Beruf war Formstecher und er konnte sehr gut zeichnen!


Ach ja, einmal die Zeit zurückdrehen können, nur für einen Tag ...

Hast Du Dir das auch schon einmal gewünscht?


Genießen wir unsere schönen Sommertage!


Deine






Auch schon eine Weile her, 
das war auf jeden Fall in meinem ersten Lebensjahr!

Kommentare:

  1. Schön, so in Erinnerungen zu schwelgen. Die Zeit zurück drehen würde ich auch gerne mal. Einen Tag zu einer Familienfeier stoßen, bei der noch alle dabei waren. Ach... ja. Aber dann wieder ins jetzt zurück. Mit vielleicht ein paar mehr Erinnerungen im Kopf und Andenken in der Hand.
    Liebe Grüße an euch.
    Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Das wünsche ich mir öfter - ich hätte noch so viele Fragen!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Heidi, liebe Susi,
    ach ja... das sind doch schöne Erinnerungen, ich möchte auch so oft die Zeit zurück drehen, aber....

    *schmunzel* solche Tischdecken kenne ich auch noch aus meiner Kindheit.
    Wir hatten auch in der Küche einen alten Kohleherd mit mehreren Ringen zum raus nehmen für die Töpfe.

    Ich bin gerade am sichten einiger Sachen, da bin ich wieder bei den Fotos hängen geblieben. Zwischen den Fotos war ein Tüte mit handschriftlichen Sprüchen/Zitaten meiner Mutter und Gedichte zum schmunzeln, noch auf einer Schreibmaschine getippt und ein altes Buch in deutscher Schrift, innen hat mein Vater Segelboote mit Bleistifft reingemalt.
    Ich muss das mal fotografieren und dann zeige ich es Euch.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja.....Ich habe hier auch so ein paar Fotos und ich liebe sie. Ich hätte gerne von meiner Oma den Küchenschrank und den Waschtisch. Das war so eine wunderschöne Porzellan Schüssel und ein Krug....
    Die alten Zeiten eben.....
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Gab es 1914, als der Opa in den Krieg zog, schon Farbbilder? Fesch sieht er aus, genau wie sein Sohn, Dein Papa. Aber auch im Alter hat der Opa noch etwas Verschmitztes um seine Mundwinkel herum. Und daß er gut zeichnen konnte, macht ihn noch sympathischer. Schön, daß Du Dich hier Deiner Vorfahren erinnerst und uns daran teilhaben läßt. Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  6. ... und hast so schöne alte Bilderschätze.

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  7. So viele alte Fotos haben wir gar nicht, schade eigentlich.

    Aber dafür noch drei alte Küchenschränke *g* in meinem Büro steht der von meinen Groß- und Urgroßeltern.
    Im "Trophäenflur" ein altes Küchenbuffet der Küchenmöbelfabrik Schröbel und dann gibt es noch einen aus den 1970er Jahren :)
    Jeder steht für eine ganz bestimmte Zeit und eine Epoche.

    Ich fand die Wohnküchen immer gemütlich, alles spielte sich in der Küche ab - kam jemand von der Post, dann in die Küche.
    Schöner Beitrag von Dir :)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  8. Ja liebe Heidi, das wäre schön wenn man die Zeit mal kurz zurückdrehen könnte. Ich hätte da auch noch so einige Fragen. So eine ähnliche Wohnküche hatte meine Oma auch. Ich war gerne dort gesessen und habe zugeschaut wie sie immer das Essen gekocht hat. Da werden auch bei mir Erinnerungen geweckt.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Wenn man die alten Bilder zur Hand nimmt, ist man doch irgendwie in diese Situationen zurück versetzt. An Szenen wie im ersten Bild kann ich mich auch noch erinnern. Den alten Küchenschrank meiner Großtante hätte ich heute auch so gerne.
    Heute während einer langen Autofahrt habe ich über ein Guckloch-Bild nachgedacht....morgen kommt aber erst mal Besuch aus NL....ich versuche es diesmal zu schaffen.
    Ganz lieben Gruß zu euch allen, Birgit

    AntwortenLöschen
  10. Das sind ja schöne alte Wohnküchenfotos, ach das schöne alte Buffet würde ich auch nehmen und das süße Suserl sowieso 😻💕
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Heidi, liebe Susi,
    so wie auf Deinem Bild sah es auch in den 70er Jahren bei meiner Oma in Hessen aus. Sie hatten keine großen Ansprüche.
    Meine Oma hatte diese Wohnküche, ein Schlafzimmer und ein Mini-Bad....und sie hatte zwei wunderschöne Buffetschränke.
    Leider hatte ich damals einen anderen Geschmack wie heute, sonst hätte ich bestimmt versucht einen dieser Schränke zu bekommen.
    Nun steht er bei meiner Cousine......schnief!
    Habt lieben Dank, dass Ihr uns in die Vergangenheit mitgenommen habt.

    Liebe Grüße

    Monika

    AntwortenLöschen
  12. Das sind wieder tolle Bilder. An der Wohnküche bin ich gleich hängen geblieben. Die meiner Mutter sah in den 1970er Jahren eine Spur moderner aus, aber nur eine Spur. Vermutlich lag es daran, dass die alten Tapeten damals schon moderner Raufaser gewichen waren. Aber der große Küchentisch, der wirklich so ziemlich für alles herhalten musste, den gab es auch. Der Küchenschrank war bei uns weiß mit irgendeinem Holz - vermutlich Kirschbaum - abgesetzt. Als meine Mutter 1994 starb, und meine Nichte mit zwei anderen Mitbewohnern die Wohnung übernahm, wurden die Küchenmöbel zum Teil einfach nur neu gestrichen und weiter benutzt (das waren alles Studenten und meine Nichte ist bis heute ein "Sparbrötchen". Aber so kommt man dann letzten Endes auch zu was.) So - nun werde ich auch mal gucken gehn. Meine Schwägerin hat mir ja erst kürzlich wieder viele alte Bilder vorbeigebracht.
    Liebe Grüße
    Elke
    _____________________
    www.mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  13. Ja, das mit dem Zeit Zurückdrehen, das hab ich mir auch schon gewünscht. Nur mal kurz wieder mit meinem Vater plaudern oder sein Lachen hören. Meine beiden Großväter RICHTIG kennenlernen (sie starben, als ich 2 bzw. 3 war)... usw. lte Fotos sind wenigstens eine schöne Möglichkeit, um IN GEDANKEN in die Vergangenheit zu reisen. Übrigens geht's bei mir im Blog derzeit auch in die Vergangenheit, wenn auch auf andere Weise als bei dir ;o)) > http://rostrose.blogspot.co.at/2015/08/irland-reisebericht-dublin-on-bloomsday.html
    Ganz liebe Rostrosengrüße und Susikrauler von der Traude


    AntwortenLöschen
  14. Hach ja .. da kommen mir alte Erinnerungen hoch! Die Bilder sind sehr schön. Ich hab auch eine Oma und einen Opa nicht mehr "richtig" kennengelernt. Auch da gibt es viele Bilder, die ich gerne anschaue!
    liebe Grüsse und weiterhin einen tollen Sommer
    wünscht Dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Heidi,
    ich mag so alte Familie -Geschichten und Bilder. Auch wenn sie nicht immer glücklich sind. Das ist das Leben. Ich habe nicht mal so alte Fotos von meinen Großeltern. Ist verloren worden in den Kriegsjahren. Meine Oma wusste flüchten und konnte nicht viel mitnehmen.
    Ich wünsche Dir eine schöne Zeit. Lieben Gruß Ursula

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Heidi,
    jetzt ist es geschafft - endlich kann ich wieder etwas zu deinem Blick ins Guckloch beitragen. Der alte Schulranzen meines Vaters war der Anlass. Schon länger dachte ich über die Geschichten, die er aus dieser Zeit erzählte nach und ein klein wenig davon ist nun fertig verpackt.
    Lasst es euch allen gut gehen in diesen letzten Ferientagen,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Heidi,
    jetzt ist es geschafft - endlich kann ich wieder etwas zu deinem Blick ins Guckloch beitragen. Der alte Schulranzen meines Vaters war der Anlass. Schon länger dachte ich über die Geschichten, die er aus dieser Zeit erzählte nach und ein klein wenig davon ist nun fertig verpackt.
    Lasst es euch allen gut gehen in diesen letzten Ferientagen,
    Birgit

    AntwortenLöschen