Samstag, 30. Mai 2015

Heute ist wieder Zeit...




...für den 12tel Blick!





Unser Mai-Foto für Tabeas Fotoprojekt. (Klick)




Nicht zu übersehen, ist der große Baukran im Hintergrund!





Die Fotos sind von heute Morgen, taufrisch also! (fast)




Niemand ist hier, das Frauli ist ganz allein.
Auf der Bank sitzend hat sie einen guten Überblick auf das ganze Terrain. 




Zur linken Seite... 
Der Blick reicht bis zur Kirche.




Huch, was hängt den hier über der Bank?




Sind solche "Liebestöter" nicht schon längst aus der Mode?




Auf der gegenüber liegenden Seite rückt die Baustelle in den Blick.


Steht man auf und geht näher ran...





...dann findet man eine große Grube, die Kellerwände stehen schon!
 




Heute Nachmittag ist das Frauli noch einmal dort hinspaziert ... 
Haha, es ist ja nur ein Katzensprung! 




Weil trübe Wolken  (keinen Regen) gab´s heut´ auch 
und diese wollte sie dir nicht vorenthalten!






Maunzerle, ein schönes Rest-Wochenende wünsche ich dir,
und Morgen soll das Wetter ja nochmal besser werden! 


Deine 








Und hier noch die Monatscollage "Mai" ,für die liebe "BIRGITT!"


Ach, und klick doch auch mal "Hier" hinein, 
dort gibt es etwas über "Kuckucksschleim zu lesen...


http://griesheimersand.blogspot.de/2015/05/die-feldblumen.html



Dienstag, 26. Mai 2015

Ich hoffe...






...du hattest schöne Pfingstfeiertage?


Die Fortsetzung des Rundganges ist auch noch interessant!







Wir stehen immer noch an dieser Kreuzung,
machen einen großen Schwenk nach rechts... 
gehen die wenigen Schritte hinüber zur anderen Straßenseite...





...und schauen zu diesem seltsame Gebäude empor:

Das ist der Windkanal!





Näher betrachtet ist der Adler leider kopflos, 
auch das Hakenkreuz wurde entfernt.


Die DFS 
hat dieses Gebäude einst für die TU Darmstadt errichtet.
Diese Universität ist auch der Eigentümer der Einrichtung.


Was ist denn eigentlich ein "Windkanal", wirst du dich fragen?





Nun, das hier ist ein Windkanal in kleiner Ausführung!

 So ein Windkanal dient dazu, 
die aerodynamischen und aeroakustischen Eigenschaften von Objekten 
zu untersuchen und zu vermessen.

Dazu muss sehr viel Luft in Umlauf gebracht werden 
und auf diese Weise lässt sich auch das seltsame Format des Gebäudes erklären! 




Hier ist das Herz des Windkanals: Das Messzentrum!
Hinter diesen verglasten Wänden, werden an den Modellen 
der zu untersuchenden Objekte, Versuche gemacht.


Jetzt gehen wir noch in ein anderes Gebäude ....






Auch dieses blaue, lange Gerät nennt sich Windkanal!
(Baujahr 74)





Im inneren der Bullaugen werden die Messungen durchgeführt!




Wen´s interessiert, der kann die technischen Daten hier auf der Tafel finden.


So, jetzt hast du es fast geschafft,
wir schauen uns nur noch kurz, 
das alte Flugzeug im Hof draußen etwas genauer an...






Diese "Fouga", ist eines der letzten Modelle dieser Baureihe 
und stammt aus dem Jahre 1968!






Da ist es dem Frauli gedämmert, 
das sie doch schon einmal in früheren Jahren, an diesem Ort zur Besichtigung gewesen ist.


Und im nächsten Guckloch-Beitrag berichtet sie von ihrem Opa, 
der war nämlich auch bei der DFS!



Deine









Das Zitat im Bild ist wieder für "Nova´s" Sammlung bestimmt!


Freitag, 22. Mai 2015

Rundgang in die Vergangenheit



In unserem Lokalblatt stand schwarz auf weiß zu lesen:






"Vom Griesheimer Sand zum August-Euler-Flugplatz - 
bei einem Rundgang auf dem ersten Flugplatz Deutschlands, 
benannt nach dem Flugpionier August Euler,
gelangen die Teilnehmer auch zum Naturschutzgebiet 
und zum Studien- und Testgelände der TU Darmstadt.
Sie erhalten Einblicke in die heutige Funktionalität, 
wie z. Bsp. den Windkanal, ein DC8 Cockpit sowie das Towergebäude."






Dieser Einladung (von der Technischen Universität Darmstadt) 
sind wir, die liebe Kerstin (Bienenelfen) und mein wertes Frauli, gerne nachgekommen!





Hier steht die DC8, oder viel mehr das was noch von ihr übrig ist.




In der Maschine gibt es interessante Dinge zu entdecken
und sie kann an jedem letzten Samstag im Monat, von 15-18 Uhr besichtigt werden!




Das ist der Blick (aus einem Hangar) hinüber zum Tower.
Der Tower stammt aus Zeiten, in denen der Flugplatz von der US-Army genutzt wurde.
Darunter war eine Rettungs-Hubschrauber-Staffel und später die 159th  Medical Company, aber auch Raketenfeuerstellungen mit atomaren Sprengköpfen gab es hier einst, im Süden des Geländes!

(Klick)) 





Vom Tower hat man einen guten Blick über das Rollfeld und im Hintergrund zeigt dir der Zeige-Finger wo sich der Dagger Complex befindet.
Was sich dahinter verbirgt, das kannst du alles "Hier" nachlesen.





Jetzt laufen wir ein Stück rückwärts, 
bis wir wieder vor dem Tor des Flugplatzgeländes stehen.
Siehst du die alten Bomben, die da in der Erde stecken?





 Weiter zurück begegnet man diesen traumhaften Blüten (Robinie?).

Biegt man links ab kommt man zum ehemaligen "Stars and Stripes-Gelände.
 




  Geh´n wir noch ein Stück rückwärts, ergibt sich dieser Anblick.

Wer durfte diese Schranken einst passieren?

Wahrscheinlich nur die Mitarbeiter der US-Soldatenzeitung "The Stars and Stripes", 
deren europäische Zentrale hier ihren Sitz hatte und von 1949 - 2008 auch gedruckt wurde.
Vielleicht noch Personen mit Passierschein?

Die "TU Darmstadt" erwarb das Flugplatz-Gelände erst 2005 (aus eigenen Mitteln),
nach der Nutzung des Geländes von der US-Army 1992 und deren Abzug 1996.
Erst 2005 wurde auch der "Förderverein Luftfahrtmuseum" gegründet. 

"Klick", zur Geschichte des Griesheimer Sandes.







Denn die Schranke und das benachbarte Wachhäuschen
 stehen dort erst, seit den Anschlägen vom 11. September 2001!
Aus dieser Zeit dürfte auch die überdachte Sitzgelegenheit stammen.





Nicht gerade sehr gepflegt, sieht diese verwaiste Immobilie aus!
Was meinst du, sollen wir es wagen und einen Blick hineinwerfen?





Oh weh, total verwahrlost!
Aber nach dem ersten Schreck, siegt doch die Überraschung und Freude kommt auf!

Da drinnen liegt doch tatsächlich ein vergessener Stapel:
 "Stars and Stripes!"




Bei genauerem studieren der Zeitung fällt auf, 
das neben dem Tag (15. July), leider die Jahreszahl nicht zu erkennen ist?
Das ist schade, aber in der Mitte des Titelblatt´s steht zu lesen:
"Sir Elton John... in Darmstadt!"

Und beim Recherchieren stellte sich heraus, das war 2003! 

Hier nachzulesen bei: "STARS and STRIPES" , digital, per Internet, 
so wie das heute gang und gäbe ist!

Aber viel spaßiger und unterhaltsamer ist dieser Artikel:
"Klick"





Spätestens nach dem 15. Juli 2003, 
war dieses Häuschen also schon wieder verwaist 
und  der "Irakkrieg!" beendet.

 Warum auch immer, es war nicht mehr nötig, 
dem Gebiet eine gesonderte Bewachung zukommen zu lassen.







Nun liegt hier alles im Dornröschenschlaf und wartet auf den Prinzen?

Die US-Army löste 2008 den Standort Darmstadt offiziell auf und gab ein rund 25 Hektar großes Areal nördlich vom Flugplatz frei, das unter anderem mit Gebäuden für den Flugbetrieb, Verwaltungseinrichtungen, Fahrzeughallen, Lagergebäuden und Wohngebäuden bebaut ist. Die Liegenschaft soll veräußert werden.
Das alles kannst du nachlesen "Hier!"


Hoffentlich gibt das mal kein böses Erwachen? 


Der Rundgang ist noch nicht beendet, deshalb:

Fortsetzung folgt!



http://zaunblicke.blogspot.de/2015/05/mai-galerie-fur-alle-guckloch-motive.html



Samstag, 16. Mai 2015

Der Mai-Wald




Zu dem Naturschutzgebiet hier im Griesheimer Sand,
gehört auch ein kleines Eichwäldchen mit alten Baumbeständen.





Etwas kahl sah es dort noch Anfang April aus.





Aber Buschwindröschen waren schon zu finden.

(Anemone nemorosa)

 

 

Jetzt grünt es in Hülle und Fülle, überall! 

 Und was gehört unbedingt in einen Maiwald?

 

 

Richtig, ein Maiwald ohne Maiglöckchen, das wäre undenkbar ! 

 

 

Auch liebevoll eingesponnen...

 

 

...geben diese Blüten ein herziges Bild ab. 



Spaß macht es, auf geheimnisvollen Wegen...



durch den Maien-Wald zu laufen.

 

 

Am "Stinkenden Storchschnabel" vorbei... 

(Geranium robertianum)

 

 

... gelangt man irgendwann an den Waldrand.

 

 

  Dort fühlt sich offenbar...

 

 

die "Vielblütige Weißwurz" sehr wohl, 

sonst wäre sie an diesem Platz nicht heimisch geworden?

 

 

 (Polygonatum multiflorum) 

 


Folgt man dem Weg ein Stück weiter... 





steht man vor diesem Besen-Ginsterstrauch.




Er hat wunderschöne Blüten zu bieten und...




... schon gut erkennbare Früchte im Gegenlicht!





Gleich dieses Weges gegenüber, sticht eine männliche Kiefernblüte ins Auge.

(Haha, das ist natürlich nur ein Wortspiel)

Ist sie nicht wunderhübsch? 




Nur wenige Schritte davon entfernt, gedeiht der "Kriechende Günsel!"





Und mit dem obigen Foto, 
sind wir schon wieder am Ende des heutigen Mai-Waldspazierganges angelangt.




Aber hier siehst du, wie unsereins sich auf Motivsuche begiebt...




... wenn eifrige Spaziergänger unterwegs sind!


Deine






Dieses Foto geht zu Nova`s Zitatensammlung..."Klick!"