Montag, 28. Mai 2018

Fortsetzung ...


...der Irland-Reise, nach der Dublin-Stadtrundfahrt folgte ein Stop im "Phönix Park."
Sehr gerne hätte meine Schreiberin, das dort freilaufende und an die Kamera gewöhnte Damwild 
vor die Linse bekommen, aber das hielt sich leider nicht in unmittelbarer Nähe auf.

Ashtown Castle - Single Castle?

Der Park ist doppelt so groß wie der Central Park in New York.
Viele sportliche und kulturelle Events finden darin statt, 400 bis 600 Rehe leben darin 
und unzählige andere Tiere wie Füchse, Dachse und Hasen.
Das dortige "Papstkreuz" erinnert an dessen hohen Besuch im Jahre 1979.


Der Park beherbergt auch den "Dubliner Zoo, das Haus des irischen Präsidenten, die Botschaft der USA, 
das Farmleigh House, welches als Gästehaus der Staatsgäste genutzt wird
 und das Visitor Centre mit den benachbarten Gärten und dem wohl kleinsten Schloss der Insel, 
sozusagen ein Single Castle.


Unbedingt zu erwähnen, wären auch die impossanten und wuchtig-alten Bäume des Parks!


Weiter führt die Reise in Richtung Westküste.
Der Nächste Stop ist am "Bunratty Castle."


Neben verschiedenen Einkaufs- und Imbissmöglichkeiten, 
gab es auch die Möglichkeit in einem Gärtnerei-Center einzukaufen.


Gegenüber bot sich der Schriftführerin ein anderes Bild.
Ist das nicht eine malerisch-schöne Hoteleinfahrt?

 Noch tragen nicht alle Bäume ihr grünes Kleid,
trotzdem glaube ich, noch schöner kann ein irischer Frühling doch gar nicht sein?
Komm´, wir folgen dieser Straße bis zum pinkfarbenen Bäumchen...

Ja, hier kann man einen kleinen Moment innehalten...


und die Natur genießen, bevor der Bus weiterfährt.


Es war schön hier, solche Erinnerungen muss man unbedingt mitnehmen.


Das Tagesziel ist erreicht, wir sehen die "Cliffs of Moher."


Bis zu 200m hoch reichen die Steilklippen in die Höhe.
Kannst Du erkennen wir klein die Menschen oben auf den Felsklippen sind?


Zum Glück war das Wetter den Besuchern an diesem Tag freundlich gesinnt,
denn hier oben ist man dem Wind und Wetter schutzlos ausgeliefert.


Ein Stein erinnert an die vielen Menschen die an diesem Ort ihr Leben ließen.
In vielen Fällen ist Leichtsinn der Grund gewessen, oft steckte aber auch pure Absicht dahinter.
(es wird nur nicht gerne publik gemacht)
Den Leichtsinn konnte die Schreiberin mit eigenen Augen sehen...


Da setzen sich Menschen, an den Rand der Klippen 
und lassen ihre Beine über den Abgrund baumeln!
Wohlgemerkt, es gibt einen mit Steinplatten abgegrenzten Pfad dort oben
und der führt hinter den hohen Platten entlang!


Auch haben hier schon viele Besucher ein persönliches Andenken 
(vor diesen schützenden Steinplatten) zurückzulassen.
Schau´nur, je näher es am Abgrund hängt, um so gefährlicher war auch die Anbringung!


Bekannt wurden die Klippen aber in erster Linie dadurch,
 das sie ideale Brutbedingungen für die Vogelwelt bieten.
Allen voran, die liebenswerten und clownartigen Papageientaucher!


Einen guten Blick auf die steilen Felsen hat man auch von diesem Turm aus.


Mit einem guten Fernglas könnte man bis auf die vorgelagerten Inseln schauen.
Oder noch etwas weiter, vielleicht bis Amerika?


Das glaube ich aber nicht!


Deine








Der Beitrag ist verlinkt:
 ( es werden Daten beim Anklicken gespeichert)



https://casa-nova-tenerife.blogspot.de/2018/05/zitat-im-bild-199.html



Alle Kommentare vor dem 23.5.2018 wurden aus datenrechtlichen Gründen, 
von dieser Webseite entfernt. Wir bedauern das, aber es war notwendig.
Trotzdem freuen wir uns über jedes künftige Wort das du hier lässt!

Deine Heidi und Susi

Kommentare:

  1. Was für ein herrlicher Bericht, die Bilder, die dazugehörenden Erklärungen - einfach top. Bei jedem Bild haben sich meine Gedanken selbständig gemacht und Träume entwickelt - so eine Reise da muss einmalig sein.
    Ganz liebe Dankegrüsse für die gelungene Morgenüberraschung
    Erika die Leinenhalterin von Ayka

    AntwortenLöschen
  2. Toll...also ich habe nachgelesen und mich an deinen Bildern richtig ergötzen können. Leider bin ich selbst noch nie dortgewesen und um so mehr freue ich mich über deine Berichte.

    Unglaublich mit den Klippen und auch da kann man mal wieder sehen wie leichtsinnig einige Menschen sind. Jeder der sich so nah an den Abgrund wagt sollte sich des Risikos bewusst sein. Für mich nicht nachvollziehbar, vor allem auch schlimm für Hinterbliebene....egal ob Absicht oder nicht.

    Danke dir vielmals dass du uns so toll mitnimmst...

    ...und natürlich auch noch ein dickes Dankeschön für das schöne ZiB. Der Spruch passt perfekt zu dem Bild und ich freue mich sehr dass du wieder mit dabei bist.

    Wünsche dir noch einen schönen Tag und sende liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Ein toller Reisebericht von euer schöne Reise. Die Fotos bestätigen, dass Irland nicht umsonst als grüne Insel bezeichnet wird.
    Der Park muss wirklich ein Traum sein und ganz lieben Dank, dass wir dich begleiten durften. :-)

    Susi, da hat wohl Frauchen mit ihrer Andeutung wohl eindeutig übertrieben, gell? *g*

    Ganz liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Heidi,
    Irland steht bei uns ja auch noch auf der Reiseliste und wenn ich so Deine wunderschönen Fotos sehe möchte ich am liebsten gleich los fahren.
    Es muss einfach toll gewesen sein, diese herrliche grüne Natur muss man mit eigenen Augen sehen.

    Was ich nicht verstehe ist, das sich immer wieder Menschen trotz Warnung der Gefahr aussetzen.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  5. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Uuuiii,liebe Heidi,

    was sehen da meine Augen, es geht weiter mit der grünen Insel. Ein toller Post für alle Daheimgebliebenen. So schöne Bilder von Dir, in gewohnter Manier. Irgendwie ist es dort, vermittelt zumindest der Eindruck, sehr angenehm mit dem Klima und dem nahen Meer dazu. In der Hotelzufahrt sah ich mich schon mit einer Kutsche und einem frechen Hütchen auf dem Kopf, auf die Treppe mit dem Personal, zufahren. Leider ist da in meinem Beutelchen zu wenig Silber darin, also muß ich doch die kleinen Brötchen essen. Ich lese ja gerne diese Romane die dort angesiedelt sind. Den Film "Die Nadel" habe ich schon zweimal gesehen, er spielt auf den Klippen in einem Häuschen einer Frau, das sich ein Funker mit seinem Morsegerät gesucht hat, um seine Nachrichten abzusetzen.
    Ich glaube gerne, daß diese Reise nicht unbedingt was mit Urlaub direkt zu tun hatte. Man muß schließlich ein Land erst mal kennenlernen, um sich ein Bild zu machen. Das hast zu getan liebe Heidi, schön war die Reise, ich fahre gerne wieder mit wenn noch ein Plätzchen frei ist. Ansonsten ein andermal gerne wieder, oder ich zähl mal in meinem Beutelchen nach, vielleicht reichts ja schon für einen Städteflug durchs Baltikum. Würde bestimmt auch sehenswert sein.
    Danke fürs Mitnehmen und ein schönen Maiausklang, von der Helga

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidi,

    was für ein wunderbarer Post!! Ich finde ihn sehr gelungen und auch die Fotos machen richtig Lust sofort und gleich aufzubrechen :-))). Ich finde diese Klippen schon sehr beeindruckend. Ich glaube ich hätte Angst so nah da ran zu treten. Ich schaue mir die Bilder lieber aus gemütlicher Perspektive an♥

    Liebe Grüße aus der Blogsommerpause
    die Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Susi,
    da hat deine Schriftführerin eine fantastische Reise gemacht. Die Fotos sind wunderschön. Besonders die Klippen sind beeindruckend. Nur das sich Menschen dort in Gefahr begeben können wir nicht verstehen. Oh nein, so nah an den Abgrund würde sich unser Frauchen nicht trauen.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte, Rambo und Frauchen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidi,

    auch diese Bilder sind wunderschön. Der Park muss ja ein Traum sein, aber auch die Steilküste ist atemberaubend.
    Danke für die tollen Reise-Impressionen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. oh wie gut, dass ich hier vorbeigeschaut habe - so bin ich jetzt also auch mal nach Irland gekommen :-)
    Und toll sind die Bilder - und dazu dann auch noch die interessanten Informationen.
    Danke :-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidi und liebe Susi,
    danke für die zweite Fotostrecke über Irland. Einfach wieder wunderschön .... mehr muss man nicht dazu sagen ....
    Lakritze & Co

    AntwortenLöschen

Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine gemachten Angaben
zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden.
Nur wenn Du unter "Anonym" kommentierst, werden die Daten nicht gespeichert.
Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail,
die Du in deinem Profil von Google angegeben hast.
Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden.
Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung.