Dienstag, 11. Dezember 2018

Ein Treffen in...


"BAD NAUHEIM."

(Beitrag enthält unentgeltliche Werbung)


Über ein Jahr liegt die 'Reha' der Schreiberin schon zurück.
Da wurde es Zeit, die Vergangenheit mit einem Besuch vor Ort,
noch einmal Revue passieren zu lassen.



Kerstin von den "Bienenelfen" hat sie dabei begleitet 
und auch die liebe Sigrid freute sich auf ein Wiedersehen.
 Miteinander hatten die drei Mädels auch schon voriges Jahr, 
in Bad Nauheim schöne Stunden verbracht.

Es gab viel zu bereden, nach der 
Begrüßung musste das Wiedersehen erst einmal,
mit einem gemeinsamen Mittagessen zelebriert werden.


Danach fuhren sie mit dem Shuttle-Bus
 den Bad Nauheimer Hausberg (Johannisberg) hoch,
weil dort gerade, die alljährliche "Bergweihnacht" 
ihre Buden zum Verkauf, geöffnet hatte!


 Auch dieses Ereignis war ein Grund dafür, 
das Treffen auf diesen Tag (2. Advent) zu verlegen.
Zum Glück hat das Wetter dabei mitgespielt.


Zugegeben, ein wenig Schnee und Lichterglanz hätten 
der Adventsstimmung, mehr Ausdruck verliehen.


Doch noch vor Anbruch der Dunkelheit, 
 wollte jeder wieder zu Hause sein. Es gab aber
  dennoch genug Muße für einen Kaffee im Berghotel,  
 der beheizte Kamin strahlte dazu eine gemütliche Wärme aus.


Und es blieb sogar noch genug Zeit übrig, 
für einen kleinen Einkaufsbummel in der Innenstadt,
denn einige Geschäfte hatten geöffnet!


Zu guter Letzt hieß es doch wieder Abschied nehmen.
 Vielleicht aber, gibt es schon bald ein Wiedersehen? 
Dann aber, trifft man sich lieber Anfang Juli,
  zur "Ockstädter-Kirschenzeit!"


 Auf dem Weg zum Parklatz noch
 ein kurzer Stopp am "Erna-Ente-Treff," denn an 
diesem, eigens dafür vorgesehenen Treffpunkt,
 war gerade Fütterungszeit!


Hier siehst Du die stolzen
 "Graugänse" an Ort und Stelle. 


Erhabenen Hauptes watscheln sie davon
 und sind ein wenig argwöhnisch,
 wegen der klickenden Kamera.


Und das ist auch gut so,
denn nicht jeder Fremde ist ein Freund!


Sogar der Graureiher sitzt noch immer gut
getarnt, an der selben Stelle in der Usa,
 wie im letzten Jahr!


 Dezemberstimmung am See, 
der Tag neigt sich dem Ende zu.


"Es war ein schönes Wiedersehen,"
sagt die Schreiberin!


Das glaube ich auch...


Deine








*




Liebe Birgitt (Bild li.) und liebe Christa (Bild re.),
ich danke Euch ganz herlich für die tolle Weihnachtspost.
Beide Karten sind richtig kunstvoll gearbeitet.
Auch innenliegend fand ich Überraschungen vor.
Dazu passende Worte mit kleinen, feinen Beigaben,
Gedichte und besonders über das Engelsgedicht
bin ich einfach sprachlos, so schön!

Der Beitrag ist verlinkt:

https://casa-nova-tenerife.blogspot.com/2018/12/zitat-im-bild-227.html

Freitag, 7. Dezember 2018

Advent...

...Advent, die Zeit, sie rennt!



Trotzdem sind das hier keine Rennmäuse und 
Stinkemäuse auch nicht und überhaupt sind 
Mäuse nicht zum Spielen da!


 Diese Worte sagte meine Schreiberin zu mir und
 ich habe sie ganz erstaunt angeschaut?


Sie meinte auch, ihre Mäuse wären sehr gebildet,
 weil es Lesemäuse sind!


Ich aber glaube, die können gar nicht lesen,
viel eher sind es Leseratten (wegen der langen Schwänze)...


...oder aber doch Kuschelmäuse?
Aus den ersten Nähversuchen, der Schreiberin
an ihrer Nähmaschine, sind diese Tierchen entstanden!


Ein Kuschelmäuschen für mich und die Lesemaus für Dich?

Einige Tierchen sind bereits auf die Reise gegangen.



Heute zog ein ungewohnter Duft durch's Haus, 
neben Buttergebäck wurden auch 
Kokos-Makronen gebacken...


 Nach einem alten handgeschriebenen 
Rezept der Schreiberin-Mutter. Hoffentlich 
ist die Schrift (trotz der Rechtschreibfehler)
 noch gut zu entziffern?

Höher als 200 Grad sollte der
Backofen aber nicht aufgeheizt werden.




Die erste Weihnachtspost ist eingetroffen.

Vielen Dank liebe Nova, auch für die lieben
 Worte im Inneren der Karte, wir freuen uns!

Eine schöne Adventszeit wünschen 
wir Dir und allen anderen Besuchern 
der Zaunwickenwelt ebenfalls!


Deine








Montag, 3. Dezember 2018

Eine Mauer...


...mitten im Wald?


Das letzte Brennholz für dieses Jahr möchten die
Männer heute aus dem Wald holen und diese Gelegenheit
will sich auch meine Schreiberin nicht entgehen lassen.


Ja, dazu sage ich doch: "Wir begleiten sie ganz einfach
 und gehen mit in diesen schönen Buchenwald, 
mit seiner warmen, rostbraunen Blätterfarbe!"


Eine Mauer mitten im Wald?
Ist das vielleicht eine Eisenbahn-Trasse?
Dieser Frage müssen wir jetzt unbedingt nachgehen!


Ach, einen Grenzweg gibt es hier auch?
 Aber die Wand findet ein abruptes Ende, also fährt 
hier doch keine Eisenbahn, oder vielleicht 
ist die Mauer eine Grenzmauer?


Jetzt hilft nur nachschauen...
Hinter der "Grenze" gibt es viele Gehege und Volieren, ein
 Gockel schreit unablässig und alle Hühnchen flüchten in ihre Häuser!


Also, spazieren wir den Weg wieder zurück
und gehen diesmal in die andere Richtung...

 Früher waren amerikanische Soldaten,
 hier in dieser Gegend stationiert.
Ob die US Army diese Mauer errichtet hat?
Es hält sich das Gerücht, diese hätten sogar einen 
Tunnel bis zur Burg Frankenstein gegraben?


So ein Käse!!!
Derweil wird am Holz immer noch fleißig gearbeitet...


Diese Buche ist hoch gewachsen und 
trotzdem hat sie diese unteren Austriebe?
(Vielleicht will sie sich auf diese Weise, 
 die nachwachsende Konkurrenz vom Leibe halten)


Es regnet schwach, aber uns reicht die Kapuze!


Wir befinden uns in Nähe der Darmstädter
Heimstättensiedlung und wie man sehen kann, gibt
 es auch hier, ganz offensichtlich Baumschäden?


Doch es fällt auch auf, das bereits viel für 
die Aufforstung getan und investiert wurde!


Viele Neuanpflanzungen sind in den letzten Jahren,
schon zu kleinen Bäumchen herangewachsen.


Wo kommt die denn her?

Das ist ja witzig, wir jedenfalls 
haben diese Brezel nicht mitgebracht.


Und siehe da, die Mauer hat auch ein Ende?


Hinter dem Ende dieser "Wand" liegt in
einiger Entfernung ein "Waldsportpark."
Der Fußballverein "SVK Rot-Weiß-Darmstadt 1954" ist dort beheimatet.
(Was sich aber erst durch spätere Recherchen der Schreiberin herausgestellte)

Was die Mauer betrifft, sie ist ein Schießplatz-Relikt 
der Deutschen Wehrmacht von 1938 und wurde seitdem sowohl 
von der Bundeswehr als auch von den US-Streitkräften genutzt.
(Nachzulesen bei der Deutschen Friedensgesellschaft DFG-VK "KLICK")




Blickt man am Mauerende in den Wald zurück, dann kann
 man im Hintergrund, gut die jungen Birken erkennen.


Inzwischen haben die Männer,
 ihre Baumsägearbeiten zu Ende gebracht
und wir können nach Hause, denn:

"Etwas Warmes braucht der Mensch!" 


Deine








Donnerstag, 29. November 2018

Nur ganz kurz...

... zum Monatsende, melde ich mich zu Wort!


 Es ist nämlich Zeit für den "12tel Blick" und ich
 will mich mit meinem Beitrag nicht schon wieder verspäten.


Das ist unsere Hegelsberghalle.
Man kann die Halle mieten für größere Veranstaltungen.


Das ist der Parkplatz hinter der Halle.
Die Schreiberin geht hier die Treppe hoch
 und dann fotografiert sie...


Unseren Novemberbeitrag für den 12tel Blick!
Man schaut auf den Griesheimer Festplatz.
Die Nacht hat es ein wenig geregnet.


Wirf auch einen kleinen Blick auf mich,
denn wir sind fast schon wieder am Ende 
meiner heutigen Wortmeldung angekommen!


Monatscollage November 2018.


Ein kleiner Monats-Rückblick:
Über die Bestimmung der Bäume und meiner neuen 
Trinkgelegenheit, gelangen wir zu den bunten KITA-Laternen.
 Danach warst Du mit mir in meinem Gärtchen, nach dem
 Rechten schauen. Ich zeigte Dir auch Tür und Tor auf dem
 Hofgut Guntershausen. Mitten im Fluss standen wir mit der 
Schreiberin und unseren Ritterstern habe ich Dir ebenfalls vorgestellt.
Heute nun folgte der vorletzte 12tel Blick und die elfte Monatscollage. 
Im nächsten Monat schließt sich der Jahreskreis!


Deine





12tel Blick von Januar bis November 2018.


Der Beitrag ist/wird verlinkt:


https://evafuchs.blogspot.comhttps://diebirgitt.blogspot.com/2018/11/monatscollage-november.html