Montag, 15. Januar 2018

Was vom Wochenende...

...übrig blieb?

     Das sind neben schönen Erinnerungen, auf jeden Fall auch einige Fotos!
     Nämlich diejenigen, die für den kommenden Dünenpost "Der alte Handelsweg," nicht benötigt werden.



Bei diesem Anblick hat die Schreiberin sofort an das "Tor in die neue Woche" gedacht.

 Führt das Türchen wirklich
in einen Saisongarten?

"Frischer geht´s nicht,"
verspricht hier die Werbung,
aber dazu muss die Frische
doch erst noch wachsen?
Das werden wir im Auge behalten!

Ziemlich am Anfang des schon
erwähnten Weges, wurden die
Christbäume für die anstehende
Verbrennung, aufgeschichtet.

Am Wegrand blüht
die "Vogelmiere", das ist
eine Hühnerleibspeise, deshalb bei uns
auch "Hinkelsdärm´" genannt.

Bei genauerem Hinsehen
war auch, die "Taubnessel"
in rot und weiß entdecken...


...und noch ein Tor,
das in einer anderen Jahreszeit
wohl kaum zu entdecken gewesen wäre,
das grüne Buschwerk hätte es verschluckt?

Ich glaube, hier wurde
das Zaumzeug vergessen?

Zu guter Letzt, gab´s noch einen
interessanten Himmel zu beobachten,
an dem sich teilweise sogar
das Blaue zeigte!



So wie auf diesem Foto.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ich hoffe, Dein Interesse ist geweckt worden und Du schaust ´mal rein 
in den Dünenblog, am kommenden Donnerstag?



Deine



Der Beitrag ist verlinkt:


https://griesheimersand.blogspot.de/https://dieraumfee.blogspot.de/2018/01/in-heaven-no-274-wintergewitter.htmlhttp://casa-nova-tenerife.blogspot.de/2018/01/t-in-die-neue-woche-83.html



Kommentare:

  1. Hallo Heidi,
    als erstes wünsche ich Dir und Deinen Lieben noch ein frohes Neues Jahr.
    Hab auch ganz lieben Dank für Deine Weihnachtskarte.
    Wow - Dein neues BLogdisgn gefällt mir sehr gut.
    Du konntest ein schönes Wochenende verleben. Tolle Fotots.


    Liebe Grüße

    Monika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Susi,
    sag deinem Frauli, das passt ja alles wunderbar zusammen.

    Tor, Natur und ein Blick auf einen neuen Weihnachtsbaum in diesem Jahr :-)).
    Weihnachten ist ja schon wieder in 11 Monaten.

    Die Zeit geht schnell vorbei. Aber vorher möchte ich noch einen schönen Frühling und Sommer,
    ich habe ein neues Pedelec und will soviele Touren damit machen.
    Das Teil ist frisch von der Messe und kommt leider erst Anfang Februar.

    Dir liebe Susi ganz viele Streicheleinheiten und ich wünsche dir eine gute Nacht.

    Mit ganz lieben Grüßen Eva

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja...sogar dann noch ein zweites Tor. Auch das wäre mal interessant wiederzusehen wenn dann alles schön grün bewachsen ist, und wie du schreibst ob man es dann überhaupt noch sehen kann. Bin auch schon sehr gespannt vom Garten wie alles wachsen wird. Das dürfte sehr interessant sein, vor allem was dort alles angebaut wird. Ein schöner Spaziergang und ich begleite dich immer wieder gerne, hier und auch "drüben".

    Herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Bilderfolge, ja genau behaltet den Garten im Auge, schöne Fotos, alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
  5. Das Tor zur Frische. Ja, da bin ich auch gespannt was da wächst :-)
    Und die Christbäume geben so aufeinander gelegt immer ein etwas trauriges Bild ab.
    Danke auch für die Infos zur Vogelmiere. Da habe ich wieder was gelernt.
    Und der zerissene Wolkenhimmel - wow - die Bilder sind super!

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidi,
    du hast schon erste Blumen entdeckt. Das macht Hoffnung auf den Frühling. Ich bin gespannt was später alles in diesem Garten wächst. Die Himmelsbilder sind fantastisch.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte, Rambo und Frauchen

    PS. Euer Feriengast ist unterwegs. Schreibt uns doch bitte wenn er bei euch angekommen ist. Dann sind wir beruhigt das er den Postweg geschafft hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir waren auch kurz da und verzwazeln fast zu erfahren ob der Feriengast seine Reise gut überstanden hat.
      Ayka

      Löschen
  7. Hallo liebe Heidi,
    Ob hinter dem Tor Möhren wachsen? Da bin ich mal gespannt... lassenw ir uns überraschen :-)
    Mir tun die Christbäume immer leid wenn sie da so traurig liegen und verbrannt werden, aber Weihnachten ohne Baum ist auch komisch.
    Wusste gar nicht das Vogelmiere eine Hühnerleibspeise ist... hab ich wieder was gelernt.
    Der zerissene Wolkenhimmel sieht wirklich TOLL aus, aber das letzte Bild mit dem blauen Himmel finde ich dann doch schöner :-)

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidi,

    ohja das Tor da zu diesem Garten habe ich im Herbst auch schon gesehen und habe mich gefragt wie das wohl funktioniert? Nun gehe ich mal zum Dünenblog, denn die Geschichte vom Handelsweg wollte ich schon lange mal wissen.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Liebe Heidi/Susi,

    Dein Post mit Tor zur Vogelmiere, gefällt mir sehr. Ähnlich sieht unser Gemüseland nähe Flughafen auch aus. Und......Frau Meier der Schildi schmeckt die Vogelmiere auch ausgezeichnet. Nur etwas mühsam zu ernten ist sie. Urgesund ist sie nebenbei auch noch. Die Frage nach meinem Gesangbuch und dessen Auflage, ist rasch beantwortet. Ein weißes Spitzentaschentuch mit einem Veilchensträußchen darauf und das hatte ich selbst hier bei uns gepflückt. Ich weiß es noch genau. Auch damals legte man schon Wert auf Details. Für Susi wäre natürlich ein Baldriansträußchen auch was feines.

    Lieben Gruß ins Wochenende von der Helga

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Susi,
    was für mache als einfacher Spaziergang gelten mag, du gestaltest es gekonnt zu einem Abenteuer. Ja, der, der auch die Kleinigkeiten beachtet und ein wenig Kreativität besitzt, der kann auch aus alltäglichen Begebenheiten ein besonderes Erlebnis zaubern.
    Hinter dem verborgenen zweiten Tor gibt es sicher auch viel zu entdecken. Ja, du hast meine Neugier auf alle Fälle geweckt *zwinker*.

    ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen