Mittwoch, 15. Mai 2019

Murano


Ein kleiner Zwischenstopp in Murano...
(Beitrag enthält unentgeltliche Werbung)


...mit kurzer Einführung in die Herstellung und
 Verarbeitung der ortsansässigen Glasbläserei.


Anschließend gibt es die Gelegenheit ein kleines
 oder größeres Souvenir zu erwerben.


Die Schreiberin nutzt den Hinterausgang
 für einen kleinen Schaufensterbummel. 


Unter Sammlern ist die Venezianische Glaskunst sehr gefragt und
zertifizierte Kunstwerke erzielen horrende Preise.


Dazu gehören diese Stücke sicherlich nicht,
 trotzdem gewinnt man einen kleinen Einblick über die 
Vielfältigkeit dieses Kunsthandwerkes.


Ein Wohngebiet schließt sich dem hinteren
 Teil des Verkaufsraumes an.


Hält man hier gerade Siesta?


Dieser Platz erweist sich fast menschenleer.
Es entsteht der Eindruck, die Insel hat 
schon bessere Zeiten erlebt?


Die Fahrt über die Lagune Venedigs wird
 fortgesetzt und eine andere Insel angesteuert.
Dieser kleine Zwischenstopp in "Murano" sollte aber
 meinerseits, trotzdem nicht ganz unerwähnt bleiben.



In der Ferne erkennt man die Dolomiten,
der nächster Beitrag über die "Insel Burano" wird gewiss 
interessanter und auch farbenfreudiger ausfallen!


Deine






Ach, unsereins musste in der Zwischenzeit sehen, 
wie er Zuhause (fast) ganz alleine zurecht kam: 
"Was für ein Jammer!"

Kommentare:

  1. Liebe Heidi,
    ich schwärme ja auch für die Murano-Glaskunst. Allerdings gestehe ich gerne, dass ich mich mit dem Bewundern dieser herrlichen Kunst begnüge.
    Wunderschöne Bilder und Collagen zeigst Du, man fühlt sich echt mitgenommen.
    Susi sollte sich jetzt freuen, dass ja wieder alles "beim Alten" ist. Sie hat die Trennungszeit doch eindeutig sehr gut überstanden,gell.
    Liebe Grüße und einen fröhlichen Mittwoch
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schrecksekunde, denn nach unserer Rückkehr hat die Susi gehinkt,
      da gab es wohl wieder einmal eine Auseinandersetzung mit der Nachbarskatze?
      Inzwischen läuft sie wieder ganz normal.

      Löschen
  2. Die vielen verschiedenen Farben in einem Werkstück sind zwar nicht mein Fall, aber die Glaskunst ist auf jeden Fall etwas ganz besonderes und beachtenswert. Nicht umsonst kennt man überall auf der Welt Murano-Glas.
    Prima, dass es Susi nun wieder besser geht mit dem Bein.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin jetzt auch kein Verehrer von Murano-Glas. Aber ich habe in Stuttgart in einem Edelladen ein Lampe aus Murano-Glas gesehen.
    Die kostete so um die 4.000 Euro. Ist nicht mein Fall, aber sie war da und meine Tante hatte eine Bonboniere aus Murano-Glas. Es muß einem gefallen.

    Du arme Katz, man sieht dir direkt an, wie alleine du bist. Aber das wird wieder und du bekommst von mir einen extra schönen Kuß auf den Bauch. Schmatttttzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz!
    Lieben Gruß und Kopf hoch, sie ist ja wieder da und er ja auch.
    :-))

    AntwortenLöschen
  4. Ach, nach Murano wäre ich bei unserem Venedigbesuch damals auch gerne übergesetzt. Aber leider reichte die Zeit nicht. Der Bus musste ja wieder in die Schweiz zurück. So komme ich doch noch zu Bildern von dort ... freu, freu, freu....
    Und du, liebe Susi, hast dich gekloppt. Machst du richtig! Lass dir nichts gefallen!! Und dann auch noch fast alleine zuhause. Nö ne, geht ja gar nicht, kicher. Du bist fast wie Lakritze. Die jammert auch immer wie schlecht es ihr hier doch geht. Dann prügelt sie auf Tobias und Luna ein. Nur Amira geht ihr aus dem Weg.

    AntwortenLöschen
  5. Ein Besuch in Murano musste ja wirklich sein, gut dass du den Hinterausgang noch gefunden hast und das Städchen ein wenig erkunden konntest und so bei meinem Frauchen einige Erinnerungen wecken konntest. Sie ist ehemals nämlich auch da bummel gegangen und hat so die Geldbörse geschont.
    Mit einem besonders lieben Gruss an Sussi
    Ayka

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidi, liebe Susi,
    danek für diese wudnerbaren Bilder! Wer kennt ncht das zauberhafte Murano-Glas ....
    Aber, was lese ich da oben? Nach Eurer Rückkher hat Suso gehumpelt? ICh hoffe, es sit alles wieder ok und sie hatte sich nichts schlimmes getan!
    Habt noch einen schönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Heidi,
    die Murano-Glaskunst anzusehen war ein Muss. Ich würde mir sowas zwar nicht hinstellen (noch nicht, meine Mutter hatten sehr viel Glaskunst in der Vitrine) aber bewundere diese herrliche Kunst.
    Wunderschön sind die Bilder. Seltsam das die Stadt so leer ist, aber vielleicht war da ja gerade Mittagspause.
    Arme Susi... schlimm so eine Trennungszeit allein zu überstehen und dann hattest du dir noch den Fuß verletzt und keiner war da der dich trösten konnte. Aber jetzt ist ja alles wieder gut.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  8. Ach das arme Suserl hat es ja überstanden und ihre Leutchen sind nun wieder Tag und Nacht um sie herum. Uiii das ist wahre Glaskunst auf die filigranste Weise und auf hohem Niveau. Ohja der Ort sieht richtig ausgestorben aus, das ist traurig.

    Liebe Abendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Diese Glaskunst ist schon sehenswert. Kaufen würde ich es zwar auch nicht, aber es ist bestimmt sehr interessant einem Glasbläser bei der Arbeit zuzusehen. Der Ort dagegen sieht wirklich menschenleer aus. Liebe Susi, du armes Kätzchen. Wir haben gelesen das du ein Humpelbein hattest. Hoffentlich ist alles wieder gut. Zum Glück hast du ja jetzt wieder ganz liebes Personal um dich.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte, Rambo und Frauchen

    AntwortenLöschen
  10. @Susi

    dafür kannst du auch all die schönen Bilder von Fraule sehen, und du weißt doch: im Herzen bist du stets bei ihr. Zudem würde sie dich nicht "allein" lassen wenn sie nicht wüsste dass es dir dennoch gut geht.

    @Heidi

    Wieder so ein Moment wo man den Geldbeutel festhalten muss. Ich liebe ja Glaskunst und dort diese tollen Arbeiten real sehen zu können muss toll sein. Leider verlieren ja solche Glasarbeiten oder wie die Stickereien heutzutage immer mehr an Bedeutung. Zumindest wenn ich es so sehe bei jungen Menschen. Keine Tischdecken mehr, alles nur noch modern. Antikes wird "verschleudert", grosse Kunst nur noch teuer verkauft wenn es wirklich ein bedeutender Name ist....Denke mal darunter hat Murano auch zu leiden. Tut mir immer in der Seele weh.

    Tolle Bilder auch hier und danke fürs Mitnehmen.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  11. ach Susi..
    was machst du für Sachen ..
    eine Dame prügelt sich doch nicht ;)
    aber schön dass die Schreiberin wieder da ist
    ja Murano ist schon ein Begriff
    aber du hast es ganz richtig erkannt
    die "Hochzeit" ist vorbei
    es gibt viel Billigkonkuzrenz aus Fern-Ost
    schöne Bilder hast du mitgebracht

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine gemachten Angaben
zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden.
Nur wenn Du unter "Anonym" kommentierst, werden die Daten nicht gespeichert.
Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail,
die Du in deinem Profil von Google angegeben hast.
Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden.
Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung.