Montag, 3. Dezember 2018

Eine Mauer...


...mitten im Wald?


Das letzte Brennholz für dieses Jahr möchten die
Männer heute aus dem Wald holen und diese Gelegenheit
will sich auch meine Schreiberin nicht entgehen lassen.


Ja, dazu sage ich doch: "Wir begleiten sie ganz einfach
 und gehen mit in diesen schönen Buchenwald, 
mit seiner warmen, rostbraunen Blätterfarbe!"


Eine Mauer mitten im Wald?
Ist das vielleicht eine Eisenbahn-Trasse?
Dieser Frage müssen wir jetzt unbedingt nachgehen!


Ach, einen Grenzweg gibt es hier auch?
 Aber die Wand findet ein abruptes Ende, also fährt 
hier doch keine Eisenbahn, oder vielleicht 
ist die Mauer eine Grenzmauer?


Jetzt hilft nur nachschauen...
Hinter der "Grenze" gibt es viele Gehege und Volieren, ein
 Gockel schreit unablässig und alle Hühnchen flüchten in ihre Häuser!


Also, spazieren wir den Weg wieder zurück
und gehen diesmal in die andere Richtung...

 Früher waren amerikanische Soldaten,
 hier in dieser Gegend stationiert.
Ob die US Army diese Mauer errichtet hat?
Es hält sich das Gerücht, diese hätten sogar einen 
Tunnel bis zur Burg Frankenstein gegraben?


So ein Käse!!!
Derweil wird am Holz immer noch fleißig gearbeitet...


Diese Buche ist hoch gewachsen und 
trotzdem hat sie diese unteren Austriebe?
(Vielleicht will sie sich auf diese Weise, 
 die nachwachsende Konkurrenz vom Leibe halten)


Es regnet schwach, aber uns reicht die Kapuze!


Wir befinden uns in Nähe der Darmstädter
Heimstättensiedlung und wie man sehen kann, gibt
 es auch hier, ganz offensichtlich Baumschäden?


Doch es fällt auch auf, das bereits viel für 
die Aufforstung getan und investiert wurde!


Viele Neuanpflanzungen sind in den letzten Jahren,
schon zu kleinen Bäumchen herangewachsen.


Wo kommt die denn her?

Das ist ja witzig, wir jedenfalls 
haben diese Brezel nicht mitgebracht.


Und siehe da, die Mauer hat auch ein Ende?


Hinter dem Ende dieser "Wand" liegt in
einiger Entfernung ein "Waldsportpark."
Der Fußballverein "SVK Rot-Weiß-Darmstadt 1954" ist dort beheimatet.
(Was sich aber erst durch spätere Recherchen der Schreiberin herausgestellte)

Was die Mauer betrifft, sie ist ein Schießplatz-Relikt 
der Deutschen Wehrmacht von 1938 und wurde seitdem sowohl 
von der Bundeswehr als auch von den US-Streitkräften genutzt.
(Nachzulesen bei der Deutschen Friedensgesellschaft DFG-VK "KLICK")




Blickt man am Mauerende in den Wald zurück, dann kann
 man im Hintergrund, gut die jungen Birken erkennen.


Inzwischen haben die Männer,
 ihre Baumsägearbeiten zu Ende gebracht
und wir können nach Hause, denn:

"Etwas Warmes braucht der Mensch!" 


Deine








Kommentare:

  1. Ei, da hast du es heute aber ganz spannend gemacht. Buchenwälder lieben wir über alles, denn in jeder Jahreszeit haben sie etwas besonderes zu bieten. Das mit der Mauer im Wald war ein richtig tolles Rätsel - Frauchen hat ca nach dem halben Bericht so eine Ahnung bekommen, dass nach deinem Ausschlusverfahren eingentlich nur noch die Schützen die Urheber sein können.
    Ganz liebe Grüsse von Ayka

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Susi,
    da hast Du aber einen wunderbaren Post mitgebracht! Herrliche Bilder aus dem Wald, von einer geheimnísvollen Mauer und von einem Brezelbaum ... da mußte ich doch lachen :O)))
    Danke, daß Du uns zu diesem so schönen und interessnten Spaziergang mitgenommen hast!
    Ich wünsche Dir und Deiner Schreiberin einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Ha, das ist ja nicht nur wundervoll anzuschauen sondern auch richtig spannend gewesen heute. Irgendwie finde ich es klasse dass sie die Mauer immer noch stehengelassen haben. Toll dass du es rausgefunden hast um was es dabei geht und dieses Wissen mit uns teilst.

    Genial dazu auch dein ZiB, echt perfekt in deinen Worten und zum Post sowie dem Bild. Danke dir vielmals dafür und dass du wieder mit dabei bist.

    Die Brezel lasse ich dann hängen, da dürfen sich die Vögelchen dran erfreuen, wenn sie denn mögen.

    Wünsche dir noch einen schönen Tag und sende liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidi,
    was für ein spannender, interessanter und vielseitiger Weg!
    Herrlich zitiert und bebildert!
    Lieben Dienstagsgruß
    moni

    AntwortenLöschen
  5. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Liebe Susi,

    So ein schöner Waldspaziergang mit vielen Geheimnissen. Eine Mauer, ein Sportzentrum, eine Brezel und junge Birken. Ja, kalt wird es jetzt, da freut man sich auf die gute Stube mit etwas Warmem. Die Waldschäden könnten auch vom nahen Frankfurter Großflughafen kommen. Die Menschen wollen halt schneller, höher und weiter, da brauchts schon Kapazitäten. Wir Daheimgebliebenen kommen da garnicht zu Wort. Na dann essen wir halt unsere Brezel im Wald und lutschen an der Wasserflasche.
    Den Wald freuts und uns auch, gesund ists allemal.

    Liebe Grüße von der Helga

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Susi,
    da waren die Männer aber fleißig. Sie sorgen dafür das es immer warm und gemütlich in der guten Stube ist. Viel Brennholz wird für den Winter gebraucht. Deine Schreiberin hat einen sehr schönen Waldspaziergang gemacht. Allerdings machen die abgestorbenen Bäume etwas traurig. Dieser trockene Sommer hat auch im Wald Schaden angerichtet. Ehe nun die kleinen Bäume groß werden, wird es viele Jahre dauern. So eine Mauer ist mitten im Wald schon ungewöhnlich. Aber deine Schreiberin hat das Rätsel gelöst.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte, Rambo und Frauchen

    AntwortenLöschen
  7. bin gerne mit gewandert, es war so schön, danke, beste Grüße von mir zu dir.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidi,
    du entdeckst wirklich immer wieder spannende Sachen. Es ist wunderbar, dich auf deinen Spaziergängen begleiten zu dürfen.
    Herzliche Grüße - Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen

Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine gemachten Angaben
zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden.
Nur wenn Du unter "Anonym" kommentierst, werden die Daten nicht gespeichert.
Wenn Du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail,
die Du in deinem Profil von Google angegeben hast.
Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und Dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst Du Dich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden.
Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung.