Samstag, 24. Februar 2018

Hilfe...


...mein Revier verschwindet!


Das Nachbarhaus wird abgerissen!
Es gehörte zu den
ersten Siedlungshäusern.

Die Menschen hier feiern in diesem Jahr
 "70 Jahre Sankt Stephan." 
St. Stephan ist ein Ortsteil von Griesheim. 
(Gehörte zur damaligen Zeit aber zu Darmstadt)
Ab 1948 fanden auf dem 
"Griesheimer Sand" viele Heimat-
vertriebene (aus Ungarn und Jugoslawien), 
eine neue Heimat. Die ersten Häuser 
von damals sind nun auch, 
ca. 70 Jahre alt.

Aber eigentlich ist das mein Dach!
Nur, anscheinend weiß das niemand?
Dem Kater in der Nachbarschaft, 
habe ich das auch immer versucht 
klarzumachen und jetzt, 
wo er verschwunden ist, suche ich ihn!
(Man sagt, er wohnt jetzt auf der 
gegenüberliegenden Straßenseite)
Die Fotos zeigen den angrenzenden 
Hinterhof, mit Blick auf
ein "Wirtschaftsgebäude."

In meinen jungen Jahren, 
habe ich oft den Weg über 
den Dachfirst eingeschlagen. 
Heutzutage gehe ich 
die Sache viel gemütlicher
und vorsichtiger an.


Andere Wege führen auch an´s Ziel.
Zugegeben, die Aussicht in Nachbars 
Garten war nie eine Traumkulisse,
 aber sie war immerhin ein Teil  
meiner "Zaunwickenwelt!"


Jetzt schauen wir uns noch, 
das ganze Anwesen von der 
anderen Straßenseite an.
Rechts das Gebäude welches 
gerade abgerissen wird und 
seitengleich das Elternhaus 
meines allerliebsten und 
allerbesten Fellpflegers!
(das ist der Ehemann meiner Schreiberin)


Gut zu erkennen ist das große, 
alte Holztor in der Einfahrt und 
daneben das Wirtschaftsgebäude.


In den 60zigern zeigt das folgende Bild:
Im Seitengebäude wohnte die Oma - die Familie besaß inzwischen ein Auto
 - aber das Haus war noch nicht verputzt.
Vor dem Auto kniend,
 zwei Kinder des Besitzers.
Irgendwo, hinter der Einfahrt steht 
heute unser Haus. (1995 gebaut)




"Kinder wie die Zeit vergeht!"



Im "Guckloch" läuten 
wir den Frühling ein,
denn auch dieser Februar 
 ist bald passé!

*
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Deine 






------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Der Beitrag ist verlinkt:

https://erfreulichkeiten.blogspot.de/2018/02/monatscollage-februar.htmlhttp://casa-nova-tenerife.blogspot.de/2018/02/zitat-im-bild-186.htmlhttps://zaunblicke.blogspot.de/2018/02/fruhlings-galerie-2018-fur-alle.html




Kommentare:

  1. Puh...das ist ja auch eine gar nicht so einfache arbeit, gerade weil es auch noch so angrenzend zu euch liegt. War richtig interessant und spannend dem so auf den Bildern zu folgen, und nochmal ein puh...boa, Susi, du da ganz oben auf dem Dach. Ich glaube ich würde nen Schrecken bekommen dich da so langstolzieren zu sehen. Pass da nun aber auf dich auf, so ne Baustelle ist nicht ohne, gerade auch wenn alles von oben in den Bauschuttcontainer fliegt^^

    Wo ich dann auch gleich die Überleitung zum ZiB hätte...also dann lieber knapp vorbei, gell, und zu den Worten und der Einheit mit dem Bild...echt perfekt. Danke vielmals dafür und dass ihr wieder mit dabei seid. Freue mich sehr, auch über das Guckloch und "mitreisen" zu können.

    Wünsche euch noch einen supertollen Sonntag und sende herzlichste Grüssle rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Oh je Baustellendreck, Baustellenlärm, ihr Armen und dann nehmen sie dem Suserl auch noch ihren Spielplatz. Passt gut auf euch auf, alles Liebe vom Reserl und schönen Sonntag, ich glaub bei euch ist es auch drinnen gemütlicher am heutigen Sonntag oder ist es nicht so kalt bei euch?
    Habt es kuschelig drinnen

    AntwortenLöschen
  3. Bei so einem Abriss wird es wohl immer schwer im Herz. Bei uns in der Siedlung ist es umgekehrt. Auf den letzten freien Grundstücken wurden diese Woche die Bäume gefällt. Eine Wohnungsbaugesellschaft wird nächste Woche loslegen.
    Da dort einige Igel im Unterholz wohnen, war es eine sehr traurige Woche für mich.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  4. Genau das könnte bei unserer Nachbarin auch irgendwann mal passieren. Es ist ein Eckgrundstück, das man heute gut und gerne mit zwei Häusern oder einem großen Klotz bebauen würde. An den Staub und alle damit verbundenen Unannehmlichkeiten für meinen Garten möchte ich gar nicht denken und auch die Katzen müßten dann einen anderen Weg einschlagen. Ich wünsche der Nachbarin noch ein langes, gesundes Leben.
    Einen schönen Sonntag für euch beide.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  5. Manchmal muss es eben sein, dass ein altes Dach weg muss und neu eingedeckt werden muss. Vielleicht kannst du ja schon bald wieder auf einem neuen herumklettern, liebe Susi und dein Revier im Blick behalten.:-)

    Liebe Grüße euch noch einen schönen Restsonntag
    Christa

    AntwortenLöschen
  6. ...schade, dass das alte Haus weg muß...70 Jahre ist für ein Haus ja nun gar nicht so alt...was soll denn da hin kommen? ...eine schöne bunte Collage, schön, dass du wieder mit dabei bist,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Tja - mit Veränderungen müssen wir alle leben. Das ist in unserer Straße ja ganz ähnlich. Da kann man nur hoffen, dass etwas schönes Neues hinkommt und dort nette Menschen einziehen. 70 Jahre ist eigentlich noch gar nicht so arg viel.
    Herzliche Grüße - Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen
  8. Ohje liebes Suserl, das tut mir echt leid. Ich hoffe Du findest neue Wege und Verstecke.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Frechheit, die machen dein Revier kaputt, liebe Susi. Geh da bloß nicht wieder hin. Wer weiß was die da noch alles machen. Das sieht ja gefährlich aus. Bei uns ist es eisig kalt. Hoffentlich kommt bald der Frühling. Dann hast du ja wieder dein schönes Gartenreich.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte, Rambo und Frauchen

    AntwortenLöschen
  10. ja so ändern sich die Zeiten. Da passt der Spruch aus Berlin perfekt :-)
    Stimmt schon ... 70 Jahre sind eigentlich keine lange Zeit für ein Haus. Aber wenn ich so überlege wie schnell bei uns in der Stadt die Häuser abgerissen werden ... dann sind 70 Jahre voll okay.

    Ich wünsche dir (und uns) weiterhin viele spannende Ausflüge.
    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  11. Du liebe Zeit, das ist aber schon ärgerlich, dein Revier ist weg.
    Aber ich glaube, dass du bald ein neues finden wirst. Da bin ich mir sicher.

    Warum habe ich denn den Post nicht gesehen, gerade schreibe ich einen Post für das Guckloch und Snoopy, da sehe ich, dass ein neuer Beitrag da ist.

    Ich schicke dir mal einen Streichler und hab einen schönen ABend.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und jaaaa, eine tolle Collage mit Snoopy ach jaaaa, der kleine Kerl wird mich ja bald verlassen und
      ich hoffe, dass er auch mal wieder kommt.

      Wir hatten soviel Spaß zusammen und wir haben soviele Leute kennengelernt.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  12. also das ist ja wirklich eine Frechheit
    ohne dich zu fragen dir dein Dach weg zu nehmen..
    das Haus sieht doch noch sehr schön aus ..
    wird alles abgerissen??Oder nur umgebaut ..
    pass nur schön auf dich auf
    da gibt es nachher allerlei Gefahren

    mach es dir lieber mit dem allerliebsten Dosenöffner drinnen gemütlich ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine gemachten Angaben
zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden.
Nur wenn du unter "Anonym" kommentierst, werden die Daten nicht gespeichert.
Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung.